Last Summer Lights

Die Sonne brennt mir ins Gesicht, Flimmern auf den Augen. Der Sommer stiehlt sich an den Anfang des Herbstes; trotzt der Zeit mit blauem Himmel, obwohl der Schatten schon den ersten Winter mit sich trägt. An solchen Tagen hast du mit den Schlüsseln geklimpert, wie andere mit den Füssen scharren; hast deine Sonnenbrille ausgepackt und mich zum Auto gezogen. Warst ganz kleines Mädchen und ich war genervt, weil du es hast aussehen lassen, als wäre der Tag ein besonderer; als käme er nie wieder und wir müssten ihn leben, solange er noch da ist, obwohl doch gestern, heute und morgen nahtlos ineinander übergingen.

An Tagen wie diesen spielte nichts eine Rolle.

In der Sonne roch das Auto nach Leder und Wind.

An den Strassenseiten standen Bäume und warfen uns ihre Schatten ins Auto. Du drehtest die Musik immer lauter. An den Ampeln starrten Menschen zu uns hinein; wir trugen ein identisches Grinsen.

An Tagen wie diesen spielten wir eine Rolle.

 

0 Thoughts on Last Summer Lights

Leave a Reply